Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds

Gesichtserkennung - Maschinen und Emotionen

geschrieben von  Daniel Vikoler am Dienstag, 03 Oktober 2017

Jetzt ist es auf dem Markt: Das Iphone X. Zwischen Hype und Business verstecken sich auch einige technologische Neuerungen. Unter anderem die Gesichtserkennung zur Entsperrung des Mobiltelefons. Hinter FaceID steckt ein aufwendiges System aus Sensoren, Chips und Mathematik.

Das Gesicht eines Menschen ist eines der wichtigsten Elemente, um unseren Gemütszustand zu vermitteln. Die subtile Vielfalt eines Gesichtsausdrucks hilft uns, uns gegenseitig zu erkennen und ist seit jeher entscheidend für die Bildung von komplexen Gesellschaften. Ebenso wichtig ist die Fähigkeit des Gesichts, emotionale Signale zu senden, sei es durch ein unwillkürliches Erröten oder ein aufgesetztes, falsches Lächeln. Jeder von uns verbringt sehr viel Zeit damit, das Gesicht unseres Gegenübers zu lesen. Ebenso oft versuchen wir aber auch, durch unseren Gesichtsausdruck eine Laune zu verbergen.

Gemessen an der menschlichen Fähigkeit, ein Gesicht zu erkennen, könnte der rapide Fortschritt der elektronischen Gesichtserkennung fälschlicherweise als unwichtig abgetan werden. Es handelt sich hier aber nicht bloß um das Programmieren einer menschlichen Fähigkeit. Im Gegenteil, facial recognition hat das Potenzial unser Verständnis von Privatsphäre einschneidend zu verändern. Denn im Gegensatz zu anderen biometrischen Daten (wie z.B. Fingerabdrücke) erfolgt die Gesichtserkennung auf Distanz. Anhand eines Fotos kann somit eine Person identifiziert werden. Schon jetzt vergleicht FindFace, eine russische App, ein anonymes Bild mit Fotos des Netzwerks VKontakte und identifiziert Personen mit 70 prozentiger Genauigkeit.

Die Möglichkeit, maschinell Emotionen mittels Gesichtsausdruck zu berechnen, hat das Potenzial Zwischenmenschlichkeit und Beziehungen grundlegend zu verändern. Nicht immer muss das in ein Science-Fiction-Horrorszenario enden. So werden z.B. Experimente in der medizinischen Forschung vorangetrieben, die eine Früherkennung genetischer Erkrankungen mittels Gesichtsscan ermöglichen soll.

Gesichtserkennung ist nicht nur  irgendeine Technologie. Sie wird die Gesellschaft verändern. Aber kann man dieser Technologie auch trauen?

 

Gelesen 246 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Kategorie » Sonstiges
Share if you like it on your social media
Daniel Vikoler Besuchen Sie Daniel Vikoler auf roiteam.com
von Daniel Vikoler

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir und unsere Partner verwenden Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzuzeigen. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

RETURN ON BLOG
Rund um Südtirol´s Wirtschaft
für Unternehmen, Unternehmer,
Führungskräfte & Interessierte.

ROI TEAM CONSULTANT GMBH
Siemens Straße 23
I - 39100 Bozen (BZ)
Südtirol / Italien

E-Mail        info@roiteam.com
Website    www.roiteam.com